About

Lilian Klebow

Die Schaupielerin und Sängerin ist seit September 2011 Ehrenbotschafterin des Jane Goodall Instituts-Austria (JGI-A). Sie schafft es immer wieder, das JGI-A medial zu platzieren. Wer bei “Soko Donau” genau hinsieht, der wird auf dem Schreibtisch der Hauptdarstellerin einige Jane Goodall-Utensilien entdecken.

Menschen zu zeigen, was durch ihre guten Taten möglich wird, und dadurch andere motivieren, Gleiches zu tun – dies ist ihr ein besonderes Anliegen.

In ihrer Funktion als JGI-A Ehrenbotschafterin und Patin der Batwa-Pygmäen, besuchte sie Anfang 2012 das vom Aussterben bedrohte Naturvolk aus Uganda, welches vom JGI-A durch ein Bildungs- und Ernährungsprogramm unterstützt wird. Ihre Erlebnisse und Erfahrungen kann man unter www.reisen.janegoodall.at nachlesen.

Mehr Informationen über Lilian Klebow: http://www.facebook.com/lilian-klebow
Folge Lilian auf Twitter: https://twitter.com/LilianKlebow

FEEDBACK

Sende Lilian deine Anregungen oder Erlebnisse.


− 5 = 4

Jane Goodall

Jane Goodall | copyright Stuart ClarkeDr. Jane Goodall begann 1960 das Leben der Schimpansen im Gombe Nationalpark in Tansania zu studieren. Ihre jahrzehntelange Forschung lieferte neueste wissenschaftliche, teils revolutionäre Ergebnisse. Im Jahr 1977 wurde das erste Jane Goodall Institut in Kalifornien gegründet. Mittlerweile gibt es weltweit mehr als 25 Institute, darunter auch seit 2002 das Jane Goodall Institut-Austria in Wien.

Jane Goodall revolutionierte die vergleichende Verhaltensforschung und das Wissen über Menschenaffen in 50 Jahren Forschungsarbeit. Dafür wurde sie 2009 vom New Scientist Magazine zu einer der größten Forscherinnen aller Zeiten gewählt. Aufgrund ihres Einsatzes für ein besseres Miteinander von Mensch, Tier und Natur und dem Engagement für ihr Kinder- und Jugendprogramm “Roots & Shoots” ist Jane Goodall seit 2002 auch Friedensbotschafterin der Vereinten Nationen (UNO).

Das Jane Goodall Institut-Austria (JGI-A)

Die Arbeitsschwerpunkte der Jane Goodall Institute liegen in der Erforschung und dem Schutz wildlebender Schimpansen sowie dem Erhalt ihres Lebensraumes. Zur Erreichung dieses Zieles reicht es heutzutage nicht mehr aus, sich allein auf Artenschutz im herkömmlichen Sinn zu beschränken. Daher hat sich in den letzten Jahren die Arbeit der Institute verstärkt in Richtung Naturschutz- und Entwicklungsprojekte in Afrika im Sinne eines ganzheitlichen Ansatzes für den respektvollen Umgang mit Mensch, Tier und Natur entwickelt.

Tier- und Umweltschutz ist nur dann möglich, wenn die Lebensbedingungen für die Bevölkerung verbessert und die Grundrechte gesichert werden. Vermittlung von Wissen über die Zusammenhänge Mensch – Tier – Umwelt, über nachhaltiges Wirtschaften, gezielten Pflanzenanbau und Hilfe zur Selbsthilfe unter Berücksichtigung verschiedener Kulturen sind die Grundlagen.

Mehr Informationen über Jane Goodall und das Jane Goodall Institut-Austria finden Sie auf unserer Website www.janegoodall.at

>> JGI-A Folder (PDF, 627 KB)

FacebookTwitterMore...